Wenn Ihr einen kleinen Helden, der etwas gutes leistet oder geleistet hat (müssen keine großen Heldentaten sein,
es reichen auch die kleineren Dinge im Leben)
, dann sendet uns eine kleine Geschichte dazu und ein Foto Eures
Vierbeiners an = all_about_animals@aol.de
unter Betreff = Walk of fame
  
Euer kleiner Held bekommt, wenn er hier aufgenommen wird, auch einen Stern mit für "zuhause".





Hallo,

unsere Schäferhündin ILKA ist seit Sept. 2005 Rettungshund. Sie hat einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt
gegenüber kleinen Tieren und Menschen. Mit Leidenschaft bewacht sie unsere 13 Kaninchen beim Auslauf im Garten.
Erfolgreich hat sie schon den Angriff eines Marders abgewehrt. Als Rettungshund war sie am 11. Nov. 05 zum ersten
mal in Elmshorn im Einsatz. Ein kleiner Junge wurde vermisst. Die Hunde und Helfer suchten von 16.00 bis 23.00 nach
dem Kind. Aber es gab keine Spuren, die, die Hunde verwerten konnten, da das Kind nicht weg gelaufen war, sondern
wie sich Tage später herausstellte, von einem bekannten der Mutter verschleppt und ermordet wurde. Die Suche nach
einem seit 12 Stunden vermissten Rentner verlief im Mai 06 erfolgreich. Ilka fand den hilflosen Mann nach 40 minütiger
Suche in einem weglosen Waldgebiet. Er hatte sich verirrt und war in ein dichtes Gestrüpp gestürzt und konnte sich
selbst nicht mehr befreien. 100 Meter von der Fundstelle fand Ilka zunächst einen Schuh des Mannes und kurz darauf
den bewusstlosen Rentner. Durch lautes Bellen zeigte sie an: "Gefunden"! Außer einer starken Unterkühlung war er
unverletzt.
Außerdem ist sie natürlich unser Sonnenschein und wir glauben, sie ist ein Engel auf vier Pfoten.
Viele Grüße Doris Berghofer


Nachtrag = Den Text und Foto (Foto von uns etwas umgestaltet) erhielten wir vor Jahren von Ilkas Frauchen, für
unsere Seite -Walk of fame für Tiere-. Später zog der Walk of fame auf diese HP
um und Ilka zog mit hierher.
Als wir damals den obigen Text mit Fotos von Ilkas Frauchen bekamen
war Ilka noch als Rettungshund im
Dienst. Leider verstarb ihr Frauchen vor einiger Zeit, so dass ich mir von Ihrem Herrchen die Genehmigung
einholte, Text und Foto weiter auf dieser Seite zu verwenden. Sie behält hier natürlich weiter ihren
verdienten Stern und Ehrenplatz. Sie ist heute eine ältere Hundedame die ihren "Ruhestand"
genießt. Mehr zu Ihr und ihren langohrigen Freunden, erfahrt Ihr auf ihrer Homepage.






Unser Nico,
der schon im Februar 1991 mit 16 Jahren über die Regenbogenbrücke ging, bekommt seinen verdienten  Platz auf
dem Walk of fame, dafür, dass er einmal eine Taschendiebin verfolgte und stellte und diese bis zum eintreffen der
Polizei mit knurren und zähnefletschen in schach hielt. Diese Taschendiebin riss einer alten Dame, die gerade auf
dem Heimweg von der Bank war, plötzlich die Handtasche von der Schulter. Unsere Mutter war mit Nico unterwegs,
sah das ganze aus einiger Entfernung und schickte Nico auf die junge Frau los, die bei dem Anblick des plötzlich
hernahenden, knurrenden und bellenden, schwarzen, großen Hundes, mit samt der Tasche versuchte zu flüchten.
Das gelang ihr nur eine kleine Strecke, bis sie merkte, Flucht ist hier zwecklos und stehenblieb. Nico stand die ganze
Zeit knurrend und zähnefletschend (und das konnte er im Ernstfall überzeugend) vor der Frau, bis auch meine Mutter,
die alte Dame und noch andere Passanten dazu kamen. Irgend jemand stüzte sich dann auf die nächtse Telefonzelle
(für alle jüngeren Leser, so nannte man früher die gelben "Handys") und rief die Polizei. Die alte Dame war danach
überglücklich, da sich ihre ganze Monatsrente in der Tasche befand und hat sich immer und immer wieder bei Nico
und meiner Mutter bedankt. Bis zum eintreffen der Uniformierten rührte sich die Taschendiebin nicht mehr vom Fleck.
Wie gesagt der Hund wäre schneller gewesen.
Zudem hat unser Nico an einem Morgen auf dem ersten Spaziergang mit unserem Vater, in einem kleinen Park in
unserer Strasse, in der wir wohnten, eine Frauenleiche gefunden. Mein Vater hätte sie gar nicht bemerkt, wenn nicht
Nico beharrlich vor der Leiche stehen geblieben wäre und auf das Rufen meines Vaters nicht reagierte, wie sonst.
Mein Vater wollte den Hund holen und sah beim näher kommen, jemanden vor Nico liegen und dachte erst an einen
Obdachlosen. Doch dann, nahe genug, sah er dort eine Frau, tot mit blutüberströmtem Kopf. Wie sich später durch
die Ermittlung der Polizei rausstellte, wurde sie von ihrem eigenen Freund mit einem Gullideckel erschlagen. Wenn
Nico nicht so beharrlich vor der Frau stehen geblieben wäre, hätte man sie vielleicht nicht so schnell gefunden um
genug Beweise zu sammeln.
Grüße von Nico aus dem Hundehimmel

Hier findet Ihr ihn auch.





Kater Ulli...
hatte es in seinem Leben nicht gut, er war bestimmt nicht auf der Sonnenseite des Lebens geboren. Schon als
kleiner Kater wurde er ausgesetzt und hat trotz seiner schweren Krankheit, die ihm ein Auge gekostet hat, nie
das Vertrauen zu den Menschen verloren.
 
Wir holten ihn vor 5 Jahren aus dem Tierheim und seit dem gibt er all seine Katerliebe an kleine ausgesetzte
Katzenbabys weiter und hilft uns, diese aufzuziehen. Er betreut und bewacht die  Kleinen und ist immer zur
Stelle, wenn sie sich einsam fühlen oder seine Hilfe brauchen.
Ich weiß, dass ist keine "große" Tat, aber ich finde, er ist was ganz besonderes und wir lieben ihn  unendlich.
Ulli merkt auch, wenn es mir mal nicht gut geht und er ist gleich zur Stelle und kuschelt sich an mich an.
Ich hoffe und wünsche mir, dass wir Ulli noch lange bei uns haben dürfen und sind sehr dankbar.
 Petra

Hier findet Ihr Ulli und seine Freunde


Diesen Stern bekommen alle Helden für die eigene Homepage mit, wenn eine vorhanden.





























Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht