nicoles_life
 

 

Home

About me

Mein Wauwi

Henry

Knipserei

Burgers´ Zoo, Arnheim

Lemmer 2008

Hamburg 6.9.2008

Meine Mädels und ich *1*

Das Chaos....

Besuch bei Ina 2009

Mein Blog

Gästebuch

Links

Kontakt

Impressum

rePage

 
 
 



Ari besucht D-Tchen oder...

...*rofl*


Da viele von euch ja nicht das Pech haben, in der Generation *lol* aufgewachsen zu sein, hier die Erklärung zu *rofl*. Ich bin ja ein absoluter Gegner dieser fürchterlichen Abkürzungssprache, aber in diesem einen Fall ist "*rofl*" einfach irgendwie das Motto dieses Besuchs.
*rofl*, das heißt "rolling on floor laughing", frei übersetz: "wir brechen mal schreiend vor lachen auf dem Boden zusammen und rollen uns, bis wir fast hyperventilieren" oder auch einfach: "Lachen Lachen Lachen Lachen Lachen "



Aber mal von Anfang an:
Ina hatte ich ja vor eineinhalb Jahren im Zuge einer Mitfahrgelegenheit zu dem Dressur-Kurs-Treffen bei Summer kennen gelernt und seitdem planen wir auch schon einen BesuchLachen Nachdem ja mein Rhein-Main-Stammtischbesuch nicht so wahnsinnig von Erfolg gekrönt war (siehe "das Chaos"), wurde bereits im Vorfeld schon geargwöhnt, ob ich es tatsächlich jemals bis zu Ina schaffen würde. Vorsichtshalber nahm ich den Zug, was jedoch bei mir auch schon das ein oder Aandere Mal zur Katastrophe geführt hat. (*zuDeniseschiel*Lachen )


Meine Mami brachte mich also am Donnerstag Morgen -um 11 Uhr, was eine unchristliche Zeit- zum Bahnhof. Da meine Mama meine Mama ist, mussten wir eine Stunde warten und als ein Mann mit Tattoo den Bahnsteig kreuzte, packte sie mich hysterisch am Arm und sagte "Lass dich nicht von so einem ansprechen"Lachen
Die erste Blamage ließ tatsächlich nicht lange auf sich warten...
Ich stieg in den Zug und wollte mich auf den Weg in den ersten Wagon machen, nahm auch das Schild auf der Tür "Tür öffnet automatisch" zur Kenntnis, zog am Griff und...verzweifelte. Tür blieb zu. Ich zog also, eine lange Schlange bildent immer heftiger am Griff -dass dieser sich verschoben hatte, bemerkte ich irgendwie nicht...- und drehte mich schließlich vollkommen hilflos zu einer Frau hinter mir um und sagte jammernd "Wissen Sie zufällig, wie diese Tür aufgeht??". Die Frau sah mich völlig verständnislos an und sagte nur: " Die IST doch auf????!!!"verwirrtverwirrt verwirrt verwirrt
TatsächlichWeinen Weinen pfeif Die Tür WAR auf.

Naja irgendwann kam ich dann -wie durch ein Wunder- durch die geöffnete Tür bei Ina an. Ina wohnt ja "oben". "Oben" heißt in diesem Fall tatsächlich das Ende der Welt.
Als ich aus dem Zug stieg begrüßte sie mich gleich lachend mit: "Willkommen in Italien! Attra hat gerade schon gesagt: "Ob sie wohl merkt, wenn die Gegend hügeliger wird, statt flacher?"Lachen " Zunge raus Ist ja nicht so, als sei ich dumm....ich habe sogar ganz allein die Zugtür aufgekriegtLachen
Jedenfalls bot sich mir ein völlig faszinierender Anblick und ich fragte mich ernsthaft, ob es hier fließendes Wasser gab, oder ob ich die nächsten 5 Tage damit verbringen würde, wieder aus dem Dorfbrunnen zu klettern - in den ich wie der Wolf bei den 7 Geißlein- beim Wasser holen gefallen wäre.
Zu meiner Überraschung hatte Ina nicht nur fließendes Wasser sondern auch ein wunderschönes, kleines Häuschen, das richtiges Urlaubsfeeling aufkommen ließSpringen Springen
Obwohl ich ja nicht soooo der Katzenmensch bin und vorsichtshalber schonmal einen Verbandskasten für Kratzspuren mitgenommen hatte, erwiesen sich Inas Miezis als wirklich freundlich (*hüstel* und ein bisschen gagga, aber das ist sehr liebenswertLachen ). Kiwi ist ungefähr genauso gesprächig wie ich und irgendwie wird mir das hungrige "Mau?!" sehr fehlen. Ich glaube, der Macher von "Simon the Cat" hat bei Ina geklautLachen

Ich lernte schon am ersten Tag Inas Männer kennen. Es sind gleich 3 und sie sind alle groß und gut gebaut und einfach nur zum Anbeißen. Der eine ist ein großer, warmer, leicht hysterischer Mann, der dem Beruf des Schaustellers nachgeht und quasi einer "Legende" entstammt.
Der andere ist schon recht alt und man könnte fast glauben, er hielte sich Ina bloß zum Beschmusen und aus finanziellen Gründen.
Der dritte ist dagegen noch jung und dynamisch, für jeden Spaß zu haben und einfach noch unverbraucht.Augenbrauen
Ich war hellauf begeistert:

(v.l.n.r.: Prinz, der Jungspund, Harlekin, der in der Blüte seines Lebens und Kim, der natürlich auch noch von Frauchen geritten wirdgroßes Grinsen )


Lachen Lachen Lachen Lachen Lachen


Auch durfte ich das Fohlen Inas Mutter kennenlernen und irgendwie waren so viele Fjords einfach völlige Reizüberflutung.
Wir hatten gleich am ersten Abend wahnsinnig viel Spaß und Ina kam das ganze WE nicht drum rum, mich ständig mit meinem peinlichen Verwähler neulich aufzuziehen und so wurde "Anna???!" "Neien??!" zu DEM Running Gag dieses WEs *zuAttraschiel*Lachen , der uns gleich wundern ließ, ob wir 2 Monde gesehen hättengroßes Grinsen
Hach, was haben wir gelachtgroßes Grinsen den größten Lachflash kann ich an dieser Stelle gar nicht erzählen, da er durch unfassbar unglückliche Wortwahl meinerseits Ü18 istLachen , aber er brachte diesem Thread den Untetitel ein, da Ina buchstäblich zusammenbrach und sich brüllend vor lachen auf dem Boden wälzteLachen

Am 2. Tag erlebte ich direkt einen Kulturschock, als ich um 7 Uhr morgens von einer Blaskapelle geweckt wurde...irgendwie wirkt "oben" so klischeehaft und surreal, dass es einfach unfassbar niedlich ist.
Am Samstag kam Inas Familie noch und ich lernte, dass manche Leute ihre Verwandtschaft einfach nicht verleugnen könnengroßes Grinsen
Die meine schrieb derweil unentwegt ellenlange SMS, anstatt die daheim eingekehrte Ruhe zu genießen und war etwas schmollig, als meine Antworten weder zügig kamen, noch wortreich ausfielen.
Wir hatten aber auch immer viel vor und irgendwie gewöhnte ich mich schnell an den seltsamen Tagesrythmus (abends= Heia, morgens= wachAugenbrauen ), wobei der meine doch am ersten Abend für ungläubige Blicke sorgte, da ich ich den ganzen Tag eher müde gewesen war und um 12 Uhr -als Ina quasi schon im Land der Träume schwebte- sagte: "SO, jetzt bin ich wach, jetzt möcht ich was machenSpringen Freak Schaf Reiter !" Und sie: "geschockt Schlaf verwirrt Augen rollen "
Aber penetrante Miezis, fröhliche Blaskapellen und fröhliche WeckerAugenbrauen bewegten mich morgens zum Aufstehen und irgendwie habe ich jetzt nur noch das Bedürfnis 48 Stunden am Stück zu schlafenLachen
Als Ina *KleinesMonster* im Chat traf, dachte die schon, ich sei doch in den Bergen angekommen und hier müsse es sich um eine Verwechslung handeln, denn ICH sei sicherlich nicht so früh wachLachen

Am Montag nahm Ina mich mit in die UNI. Ich mag die UNI. Da lernt man lesen und Intelligenztests für 11-13-jährige...durch die wir irgendwie alle öfter mal durchfielenLachen
Schön war auch das Seminar über "Gerechte Sprache", in dem sich offensichtlich genau die richtigen Menschen eingefunden hatten:
Ein Kommilitone, der gleich bei der ersten Diskussion sagte, er verstehe das ja nicht, aber es sei ja eh quatsch.Lachen
Eine Referetin, die absolut KEINE Ahnung hatte, was genau sie da sagte und der ich -ohne jedes Vorwissen- gern ihre Powepoint abgenommen und selbst vorgestellt hätte und die sowieso weder gerecht noch sonstwie einen Satz am Stück sprechen konnte.

Eine zweite Referetin, die uns die Aufgabe stellte, über ein Thema zu sprechen und uns dabei selbst zuzuhören. Als Ina das Ergebnis unserer Gesprächs mit den Worten "Also wir haben uns darüber unterhalten, dass.." einleitete, nickte die Dame wissend und sagte stolz: "Ahaa, ihr hättet auch über Musik sprechen können, da hat man ja auch mal ganz andere Ansichten!Freude " geschockt verwirrt
Eine Kommilitonin, die aus der Aufgabenstellung, sich Gedanken über die wahre Bedeutung von Wörtern wie "Mutterschaftsurlaub" eine Grundsatzdiskussion darüber anzetteln wollte, ob Mutterschaft denn nicht genauso erfüllend sein könne, wie Urlaubgeschockt Augen rollen
Jedenfalls schien die Dozentin sich einen Ast zu freuen, als Ina einen grammtikalisch korrekt formulierten, flüssig vorgetragenen, sachlichen und zum Thema passenden Einwand brachtLachen *tätschel* *Keks* *Klick*
Natürlich wäre ein Forumsbesuch kein Forumsbesuch ohne Besuche bei Inas männlichem Fanclub.
Da der mittlere "Clown" seine Berufung etwas zu sehr gelebt hat, muss er leider nach einer Veletzung etwas pausieren und freute sich nur über Putz- und Beschmusungsorgien.
Blieben also noch 2 Pferde übrig. Kim, das Alterchen sollte am ersten Tag einen ganz besonders harten Job erledigen: er sollte mir das Longieren beibringen.
Natürlich nicht er allein, er hatte Mamis Unterstützung, aber irgendwie wurden wir beide einfach nicht warm, obwohl er ein total toller Kerl ist. Meine Talentfreiheit passte einfach nicht so gut zu seinen Problemzönchen und so wollte ich uns das lieber nicht nochmal antun.
Ina fand aber tagsdarauf eine andere Lösung und ritt das Alterchen selbst, um mir dann den kleinen dynamischen Rotfloh in die Hand zu drücken.
Der erinnert mich charakterlich ein wenig an Henry, was für unser Vorhaben vermutlich nicht soooo passend sein könnte, dachte ich.
Ich hatte mich jedoch mit Beschmusungsorgien etwas eingeschleimt -es gibt sicher noch Bilder seiner Reaktion- und so versuchte ich mein Glück mit dem netten Kerlchen.
Ina war eine gute Lehrerin, aber meine Talentfreiheit ließ das ganze eher aussehen wie Päckchen verschnüren im Vorweihnachtsstress.
Wir überlebten beide und als das Flöhchen sich in den Sand warf, lag Ina mit ihrer viel zu oberflächlichen Einschätzung er wälze sich, falsch. In Wirklichkeit sah ich ihn genau DAS machen:Lachen
Damit die Mitreisenden im Zug auch genau wussten, dass ich auf dem Land gewesen war, durfte ich heute vor der Fahrt nochmal ran.
Dieses Mal war es nicht ganz so grässlich und nach etwas Hilfe von Ina tat der Rote dann sogar meist das, was ich wollteLachen
Irgendwie könnte man allerdings meinen, meine motorischen Fähigkeiten strebten gegen Null, wenn man mich mit der Longe in die Hand siehtpfeif Lachen

Der Rote verschaffte mir heute auch einen seltsamen Moment. Ich bin ja stark spheksophobisch veranlagt und vermeide ja eigentlich, bei schönem Wetter rauszugehen.
Ina hatte auch durch Zufall schon gesehen, wie sich diese Phobie auswirken kann, wobei schreiend wegzulaufen ja noch die harmloseste Variante istAugen rollen
Als ich jedoch heute den Roten wieder in die Box stelle während Ina das Alterchen reitet, taucht direkt vor meiner Brust, schon beinahe auf Halshöhe eine Wespe aufgeschockt geschockt geschockt Weinen
Aus mir VÖLLIG unerklärlichen Gründen blieb ich bloß wie angewurzelt stehen -der selbstbewusste Floh tat es mir gleich, ich muss sehr überzeugend gewesen seinLachen - kauerte mich an ihn und wartete, bis das nette Tierchen das Weite gesucht hatte....wer mich mal in Aktion gesehen hat weiß, dass das eigentlich unmöglich ist.Kiss

Inas Ponies sind das beste Beispiel dafür, WIE unterschiedlich Tiere der selben Rasse sein können und sie alle 3 haben einen Charme ansich...sogar der Clown, der mir aus Erzählungen eher suspekt war, hatte seinen eigenen, aber ganz wirksamen Charme.Kiss Kiss Kiss


Alles in allem waren es ganz tolle, lustige und interessante Tage, die sicherlich nahc Wiederholung schreien -sodenn Ina mich nochmal ertragen kannLachen .
Danke Ina, für die Gastfreundschaft und dafür, dass du mir deine Jungs anvertraut hastKüsschen
Nächstes Mal bestehe ich aber auf das GesingeAugenbrauen
Ein paar Bildchen kommen hoffentlich nochgroßes Grinsen

LG Nicole


P.S.: Huchi, das ist aber lang geworden...dabei habe ich doch quasi schon die Hälfte zensiertLachen



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Coole kostenlose Flash Gästebücher für die Homepage - 1a-Flashgaestebuch.de