H.U.N.D. - happy unafraid natural dogs -

1 Home

2 ?was ist HUND?

3 Ich WILL

4 freies Training

6 über uns ...

8 HUND ABC

9 Tierschutz

16 Platz&Anfahrt

17 Bilder&Galerie

19 Doktor dog

20 Tiervermittlung

21 Urlaub mit Hund

22 Nettikette

23 Behördliches

24 Regenbogen

25 Gästebuch

26 Maskottchen

27 Bedingungen

28 Linkliste

29 Kontakt

30 Impressum

Unsere Projekte in den aktiven Tierschutz im Detail nach dem "ALLGEMEIN"-Teil
jeder € ist Willkommen und fließt in den guten Zweck. Vielen Dank!    

17.128,78 €

mit und durch Freunde von H.U.N.D. in den seriösen Tierschutz

                                                                     

ALLGEMEIN:

Heimtierhaltung

Bei der Heimtierhaltung kann es zu verschiedenen Tierschutzproblemen kommen. Außer den offensichtlichen Fällen – mutwilliger Tierquälerei, Aussetzen von Tieren, grober Vernachlässigung – spielt die nicht artgerechte Haltung eine Hauptrolle. Auch wenn domestizierte und domestizierbare Tiere an das Leben mit Menschen gut angepasst sind, haben sie Mindestansprüche an ihre Haltungsbedingungen! Neben artgerechter Ernährung bedarf es vor allem ausreichender Bewegungsmöglichkeiten und Beschäftigungsangebote. Die Haltung von nicht domestizierten Raub- und Wildtieren sowie "exotischen" Arten stellt zum Teil hohe Anforderungen an den Halter, die ohne ausreichende Sachkenntnisse und materielle Mittel kaum erfüllbar sind. Für einzelne Tierarten existieren deshalb gesetzliche Bestimmungen:

Deutschland: Die Mindestanforderungen an die Haltung sind in einer Reihe von Gutachten und Leitlinien festgelegt; hier ein Auszug:

Gutachten über die Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren (10. Juni 1996)

  • Leitlinien der Arbeitsgruppe Tierschutz und Pferdesport (1. November 1992)
  • Leitlinien zur Ausrichtung von Tierbörsen unter Tierschutzgesichtspunkten (1. Juni 2006)
  • "Heidelberger Beschlüsse", Verzichterklärung der dem Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe angehörenden Zoofachgeschäfte - ZZF
  • Tierschutz-Hundeverordnung
  • Landeshundegesetz NRW
  •  

    Ist-Situation
     
    Als Heimtiere gelten Tiere, die nicht aus wirtschaftlichem Interesse, sondern aus purer Freude oder als Gefährten im Haushalt gehalten werden. Oft werden sie als Familienmitglieder, Partner, Therapeuten und mancherorts gar als Kinderersatz empfunden, womit sie auch soziale Bedürfnisse befriedigen. Tierschutzrelevante Fragen ergeben sich insbesondere aus dem Umstand, dass Heimtiere im Eigentum des Menschen stehen und innerhalb gewisser minimaler Schranken nach Belieben mit ihnen umgegangen werden kann.

    Durch diese Rechtslage sind in menschlicher Obhut stehende Tiere einer gewissen Willkür ausgesetzt.


    Idealbild für Tier & Recht

    Tiere haben Bedürfnisse, denen es kompromisslos gerecht zu werden gilt. Ihre artgerechte Haltung ist daher äußerst anspruchsvoll. Gelingt es nicht, Tiere in menschlicher Obhut art- und tiergerecht unterzubringen, so muss auf die Haltung gänzlich verzichtet werden. Diese Überzeugung resultiert aus folgenden Überlegungen:

    1. Tiere sind Lebewesen mit selbständigem Existenzzweck, ihre alleinige Instrumentalisierung für die Interessen des Menschen entbehrt jeglicher ethischer Grundlage.
       
    2. Viele Menschen hegen eine instinktive emotionale Beziehung zu Tieren, selbst wenn sie ohne Umgang mit ihnen aufgewachsen sind. Sie empfinden Mitgefühl, wenn sie Tiere leiden sehen. Nicht selten äußert sich dieses Mitleid in körperlichen Reaktionen wie Schlaf- oder Essstörungen. Mitunter können aber auch psychische Depressionen und Hassgefühle bis hin zur Misanthropie schwerwiegende Folgen sein.
       
    3. Weitgehend unbestritten ist heute die Ansicht, dass in beachtlich vielen Fällen ein Zusammenhang zwischen Gewalt an Menschen und Gewalt an Tieren besteht. Schwere Tierquälereien bilden nicht selten die Vorstufe zu Gewaltdelikten gegen Menschen, was den Verdacht erhärtet, dass Rohheit gegen Tiere natürliche Hemmschwellen abbaut.
       

    realisierbare Forderungen mit einem Schritt in Richtung wünschenswertes Ziel

    Nicht jeder Mensch hat eine persönliche Beziehung zu Tieren. Dies hängt in der Regel vom erzieherischen und sozialen Umfeld ab, kann aber beispielsweise auch in einer persönlichen Abneigung gegen Heimtiere oder einer Tierhaarallergie gründen. Die angestrebte Verbesserung der Mensch-Tier-Beziehung hat nicht zum Ziel, jedem Menschen einen emotionalen Bezug zu Tieren aufzuzwingen, sondern möchte das Verständnis für die tierlichen Bedürfnisse und Anliegen auch bei Nicht-Tierliebhabern fördern. In diesem Sinne wollen unsere Forderungen verstanden werden:

    1. Soziale, pädagogische und therapeutische Wirkungen von Heimtieren auf das körperliche und seelische Wohlbefinden ihrer Halter sind heute unbestritten. Das Halten von Tieren entspricht offenbar einem tiefen menschlichen Bedürfnis und soll daher in Wohnräumen nur aus wichtigen Gründen – namentlich bei unzumutbaren Belästigungen Dritter oder einer nicht tiergerechten Haltung – untersagt werden dürfen.
       
    2. Hobby-Tierhaltern fehlt mangels vorgeschriebener Ausbildung für den Umgang mit Tieren oft das Bewusstsein für eine artgerechte Haltung ihrer Schützlinge. Viele Tierschutzverstöße, die aus Haltungsfehlern resultieren, sind Folge von Unwissenheit. TierärztInnen, Züchtern, Tierheimen und Zoofachgeschäften kommt daher die Aufgabe zu, Tierhalter entsprechend auf die Bedürfnisse ihrer Tiere aufmerksam zu machen. Dabei soll nicht das gesetzliche Minimum als Maßstab gelten, sondern die dem Wohlbefinden des Tieres am besten entsprechende Haltungsform.
       
    3. Tiere, die sich im Privatbereich des Halters aufhalten, entziehen sich weitgehend einer behördlichen Überwachung. Kontrollfunktion kommt daher in diesem Bereich vermehrt Privatpersonen (Familienmitgliedern, Nachbarn, Passanten) zu. Unverzichtbar ist hierfür die Sensibilisierung der Bevölkerung, allfällige Tiermisshandlungen ernst zu nehmen und der Polizei, den Veterinärbehörden oder einem Tierschutzverein zu melden. Praktische und rechtliche Aspekte des Tierschutzes müssen von Polizei- und Verwaltungsbehörden im Übrigen dringend besser wahrgenommen und in deren Ausbildung integriert werden.
       
    4. Tierheime erfüllen eine sehr wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft, indem sie dafür sorgen, dass der gesellschaftliche "Ausschuss" resozialisiert werden kann. Viele kleinere Tierheime kämpfen mit finanziellen Problemen. Die dringend erforderliche Unterstützung dieser wichtigen Einrichtungen könnte etwa durch einen Beitrag aus den Einnahmen der obligatorischen Hundesteuer sichergestellt werden.
       
    5. Unhaltbare Zustände in Haltung und Aufzucht von Rassetieren sind keine Seltenheit und selbst Defektzuchten auch unter anerkannten Züchtern noch immer weit verbreitet. Es gilt, Zuchtverbände, Züchter, Tierärzte, den Zoofachhandel, Preisrichter und die einzelnen Heimtierhalter zu einem Umdenken zu bewegen. Als Zuchtziele müssen Gesundheit und Charakter der Tiere oberste Priorität zukommen. Die Tötung überzähliger oder den Rassestandards nicht entsprechender Tiere ist nicht zu tolerieren und gehört verboten. Entsprechende spezifische Artikel im Tierschutzgesetz bzw. dessen Verordnung könnten Unklarheiten ausräumen.
       
    6. Exotische Tiere als Heimtiere begründen einen bedeutenden Problembereich. Starke Platzbegrenzung, enorme finanzielle Aufwände, mangelnde Fachkenntnisse sowie kurzlebige Modeerscheinungen sind mögliche Gründe für die oft armseligen Verhältnisse, in denen exotische Tiere als Heimtiere zu leben haben. Hier müssen daher besonders strenge Regeln an Einfuhr, Zucht und Haltung sowie die Kontrolle gestellt werden.
       
    7. Tier-Therapien erfreuen sich großer Beliebtheit und können ein geeignetes Mittel zur Behebung oder Minimierung physischen und psychischen menschlichen Leidens darstellen. Es ist allerdings auch auf die Bedürfnisse der "tierischen" Therapeuten zu achten. Damit eine Ausnutzung der Tiere verhindert werden kann und somit nicht zu psychischem Leiden des einzelnen Tieres führt, sollten tierunterstützte Therapien nur unter Aufsicht tierschutzmäßig ausgebildeter Fachleute durchgeführt werden.


    Antworten auf gängige Argumente von Kritikern

    1. Den Tieren geht es hierzulande besser als unzähligen Menschen in anderen Teilen der Welt. Man sollte besser zwischenmenschliche Beziehungen fördern.

      Dass unzählige Menschen in anderen Ländern tatsächlich unter unwürdigen Bedingungen leben müssen, ist keine Rechtfertigung für die Schlechtbehandlung von Tieren hierzulande. Auch wenn der Hilfe für notleidende Menschen – hier oder andernorts – Priorität zukommt, darf der Tierschutz nicht außer Acht gelassen werden. Schicksal von Mensch und Tier sind eng miteinander verknüpft. Eine Verbesserung der Mensch-Tier-Beziehung kann der Beziehung unter Menschen und dem Wohl der Gesellschaft somit nur förderlich sein.
       
    2. Tierschutzgesetze schränken wichtige Grundrechte wie die persönliche Freiheit (Verfügungsfreiheit), Wirtschaftsfreiheit, Religionsfreiheit etc. massiv ein. Diese Grundrechte sind über den Tierschutz zu stellen.

      Tierschutzvorschriften und andere Normen sind dazu da, menschliches Verhalten innerhalb einer Gesellschaft in gewisse Bahnen zu lenken. Sie schränken Grundrechte und insbesondere die persönliche Freiheit zwingendermaßen ein. Würde man alle Grundrechte uneingeschränkt gelten lassen, käme dies im Endeffekt einer Anarchie gleich. Einschränkungen von Grund- und anderen Rechten dienen der Freiheit anderer Individuen und ermöglichen es diesen erst, ihre Rechte auszuüben. Tieren werden heute zu Recht gewisse Interessen und Ansprüche zugestanden, die es mittels Einschränkungen anderer Rechte zu schützen gilt.
       
    3. Man kann die Tierliebe auch übertreiben. Übervolle Tierheime beispielsweise sind teuer – besser wäre es, man würde diese Tiere einschläfern.

      Hier stellt sich die generelle Tötungsfrage: ist es legitim, Tieren das höchste Gut – ihr Leben – zu nehmen? Auch unter dem Aspekt der Mensch-Tier-Beziehung ist diese Frage von höchster Relevanz. Mit der Entscheidung zur Tötung sämtlicher "im Wege stehender" Tiere lösen wir nicht die ursächlichen Probleme, sondern betreiben Symptombekämpfung. Hinzu kommt, dass monetäre Interessen nicht allein ausschlaggebend sein dürfen, wenn es um die Wertschätzung von Leben geht. Im Übrigen droht die Gefahr, allfällige Probleme aus Bequemlichkeit durch Tötung aus der Welt zu schaffen. Solche Leichtfertigkeiten können auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen zur Gefahr werden.
       
    4. Kampfhunde sind eine Gefahr, besonders für Kinder. 

      Als so genannte Kampfhunde werden im Volksmund besonders aggressive Hunde, oftmals mit bestimmter Rassezugehörigkeit, bezeichnet. Dass solche Hunde zwar hohe Ansprüche an Umgang und Erziehung stellen, nicht aber per se gefährlich sind, ist bekannt. Ein gewisses Gefahrenpotential ist grundsätzlich bei jeder! Hunderasse vorhanden; nur: nicht jeder verursacht die gleiche Schwere an Verletzung durch den Biss. Ein genereller Maulkorb- und Leinenzwang stellt indessen keine geeignete Lösung dar, sondern fördert im Gegenteil aggressives Verhalten. Vielmehr sollte von Hundezüchtern und –haltern die Verantwortung wahrgenommen und eine entsprechende Ausbildung absolviert werden. Denkbar wäre eine Verpflichtung für Hundehalter, grundsätzlich entsprechende Erziehungskurse zu absolvieren.
       
    5. In der Regel werden Tierschutzvorschriften eingehalten. Dennoch versuchen Tierschützer immer schärfere Bestimmungen  im Gesetz zu verankern. Warum?

      Die Vorgaben von Tierschutzgesetz und -verordnung entsprechen auch im Heimtierbereich überwiegend nur gerade minimalen Haltungsanforderungen und stellen oft die Grenze zur Tierquälerei dar. Dieser Tatsache sind sich viele Halter nicht bewusst. Zudem bestehen viele Unklarheiten in Bezug auf Haltung von und Umgang mit einzelnen Tierarten. Beispielsweise bestehen in der Fachwelt einige Uneinigkeiten im Bereich der Meerschweinchenhaltung, weil diese kaum ausreichend gesetzlich definiert ist. Solche Unklarheiten gilt es unverzüglich aus dem Weg zu schaffen.

     

    HUND-Oberhausen sieht das Heimtier nicht als "wirtschaftlichen Zweck". Der Schutz des Tieres ist für uns genau so selbstverständlich, wie des Menschen. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns   von einem Personenkreis, der dies anders sieht.

    Wer sich für sein Tierschutzprojekt bewerben möchte und meint, dass die nächste Tierschutzspende für sein Projekt sein sollte, der sende bitte aussagekräftige Unterlagen an HUND-Oberhausen@arcor.de

    UNSERE externen PROJEKTE:


    Auflösung e. V.
     2015  12  49,00 €  Haftpflicht Tierschutzhund
     2015  12  200,00 € Tierheim Bandirma, Türkei
    2014 06.04. 647,50 € gehen an den Tierschutz Andalusien e. V.
    317,85 € klingelten direkt in die Kasse des Vereins
    4 Hunde konnten gleich vermittelt werden.
    Ein rundherum toller Tag mit großem Dank an all jene, die dies möglich gemacht haben!!
     2014  02.02.  532,50 € gehen an den Tierschutzverein Neuss e. V.

    Man - wie war es heute schön! All die Hunde reden seh'n;
    Tier und Menschen mit Verstand, haben sich an uns gewandt :-)
    Konnten gucken und nur staunen und helfen in die Welt posaunen:
    glücklich artgerechte Hunde sein, dass darf man hier - im H.U.N.D.-Verein :D  
    2014 05.01.

     

    338 € gehen an "Hundepfoten in Not e. V."

    Der Wettergott, der war uns hold - die Regenwolke hinter Sonne schmollt,
    ein jeder war hier gut gelaunt und hat bei uns so richtig mal gestaunt.
    Viele Hunde aller Rassen, Speis & Trank und Menschenmassen,
    so war unser Tag ganz rund - das Original so ganz nach H.U.N.D.
    Und viele Taler und auch Scheine unterstützen top Vereine.
    "Lobita" gab uns hier den Rat - "Moppen" für 'ne gute Tat:
    Wir wünschen Georgie alles Gute dieser Welt, die Eure Spenden jetzt erhält!   
     

    2013 01.12. JAHRESAUSKLANG in Verbindung mit der Aktion "Zu Weihnachten soll kein Oberhausener Hund hungern" brachte eine wahre fülle von Sachspenden und den exorbitant megaklassen Spendenbetrag von 820 €   D A N K E !!!  DANKE - für den tollen Abschluss eines erfolgreichen, guten Jahres 2013. Wir gehen frohgemut und optimistisch in das neue Jahr, auf das wir aus unseren Mitteln helfen können - vor allem in einen sauberen Tierschutz und eine artgerechte Haltung.
    2013 03.11. 325 € gehen an HopeHunter e.V.   Tolles Wetter hat eine wieder einmal tolle Veranstaltung begleitet und Dank vieler Unterstützer, Helfer, Spender und Sponsoren konnte dieser tolle Betrag am Ende des Tages gezählt werden, der in dieser Woche auf das Konto von HopeHunter e.V. überwiesen wird   
    2013 06.10. 377 € gehen in die Physiotherapie für Marlin . Entgegen aller Prognosen kann Marlin kurzzeitig LAUFEN! - mit allen 4 Beinchen :D "Beweisfotos" ;-) findet man unter "Bilder&Galerie". Es war ein toller Tag, mit tollen Menschen und Marlin als absolutes Highlight. Herzlichen Dank an alle Unterstützer, Spender und Sponsoren!  
    2013 04.08. 222 € gehen an das Tierheim Zeitz, welches der großen Flutkatastrophe zum Opfer gefallen ist. Einen Internetauftritt gibt es deswegen nicht. Trotz Hitze und Sommerferien hatten wir liebe Sponsoren und Spender, die dieses Ergebnis möglich machten. Ein ganz herzliches DANKESCHÖN!
    2013 07.07. 287,50 € sind der Erlös aus dem Frühschoppen für die Jagdgefährten. Vielen herzlichen Dank allen Spendern und Sponsoren!!!

    Auch haben wir dieses Mal die H.U.N.D.-Oberhausen-Spendendose geknackt und ausgezählt. 172 € gehen auf unser eigenes Konto. VIELEN DANK!

    2013 05.05. 344,50 € aus dem 27. Frühschoppen gehen an die Finca Esquinza auf Fuerteventura für die Versorgung der kranken und nicht mehr vermittelbaren Tiere in der Auffangstation/Gnadenhof 
    2013 07.04. 226,00 € aus dem 26. Frühschoppen gehen an die Auffangstation Tiere in Not Potsdam u.U. e.V.  für die Versorgung von Aufnahmehunden. DANKE EUCH ALLEN!!!  
    2013 März Unsere 2 Notfallhunde RAMBO und CHOCO konnten beide in gute und feste Zuhause vermittelt werden.
    2013 03.03. 314,00 € aus dem 25. Frühschoppen gehen an das Tierheim Hattersheim u.U. e.V.  für die Erstversorgung von Aufnahmehunden. DANKE allen Sponsoren!!!
    2013 03.02. 220,00 € aus dem 24. Frühschoppen gehen an Krambambuli Jagdhundhilfe e. V. für die Unterstützung von Patenschaften für nicht mehr zu vermittelnde Tierschutzhunde. Herzlichen Dank für die liebe Unterstützung aller, die auch "Wetter" nicht gescheut haben, um mit Ihrer Spende zu helfen
    2012 23.12. 189,40 € aus dem JAHRESAUSKLANG bleiben bei H.U.N.D.-Oberhausen und werden in die erweiterte Zaunanlage gehen.
    2012 18.11. 260,00 € aus dem 23. Frühschoppen gehen an Pro Hund Andaluz e. V. - durch Vereinspräsenz konnte der Verein in eigener Kasse gleich 100 € mit nach Hause nehmen!
    2012 14.10. 285,50 € aus dem 22. Frühschoppen gehen an Gut Aiderbichl
    2012 23.09. 327,00 € aus dem 21. Frühschoppen gehen an den Tiergnadenhof und Jugendfarm Duisburg e. V.
    2012 22.07. aus dem 20. Frühschoppen bleiben bei H.U.N.D.-Oberhausen e. V. für die Zaunabsicherung
    2012 17.06. 279,70 € aus dem 19. Frühschoppen gehen an den Tierschutzverein Gütersloh und Umgebung e. V.
    2012 20.05. 580,00 € vom Geburtstagsfest bleiben bei H.U.N.D.-Oberhausen und werden der weiteren Absicherung der Zaunanlage dienen.
    2012 22.04. 300,00 € aus dem 18. Frühschoppen gehen an den Tierschutzverein Podencorosa e. V., um einen reibungslosen Umzug nach Tecklenburg zu unterstützen. Alles Gute!
    2012 18.03. 401,40 € aus dem 17. Frühschoppen gehen an den Tierschutzverein und Tierheim Nürnberg Fürth und Umgebung e. V. für die medizinische Versorgung von Tierheimhunden. Das Tierheim hatte über 90 Welpen aus einem gestoppten Osttransport aufgenommen. Der schlechte Zustand der Welpen hatte das Tierheim an seine Grenzen gebracht. Mittlerweile konnten die ersten in wunderschöne Zuhause vermittelt werden. Den Tierschützern dort von hier aus einen großen Dank für eine großartige Soforthilfe!
    2012 19.02.

     

    16. Frühschoppen für das Tierheim Mülheim an der Ruhr hat nach Kassensturz 237 € gebracht. Das Geld ist online unterwegs und fließt mit in die Sanierung der Tierheim-Gebäude ein.

    2012 22.01.

     

    200 € sind gerade an Bullterrier in Not e. V. überwiesen. Eine tolle, beachtliche Leistung, wenn man hier aus dem Fenster schaut. Wir waren ALLE durchnässt und durchgefroren. Und trotzdem war es wieder einmal richtig schön. Bilder konnten dieses Mal leider nicht gemacht werden. Wir haben leider keine "Unterwasserkamera" ;-)  DANKE allen Engagierten für die tolle Unterstützung!

     

    2012 21.01.

     

    Infoveranstaltung "Warum wir gegen den Welpenverkauf sind" sind hat gegenüber und neben von Zoo Zajac stattgefunden. Wir konnten 1.000 Flyer  informierend weitergeben.

     

    2011 Dez. "Lümmel LUI" hat ein neues festes Zuhause gefunden. So hat er Gott sei Dank nicht lange im Tierheim Gütersloh bleiben müssen. Wir wünschen dem Lümmel für die Zukunft alles erdenklich gute und hoffen, dass er nun seinen Platz für sein Leben gefunden hat.
    2011 Dez. Offener Brief an: Gabriella Cavalieri, Präsidentin TSV Okapi, Perrera Municipal Puerto del Rosario, Fuerteventura, Kanarische Inseln, Spanien:
    2011 Dez.
    Auf TIERSCHUTZspuren durch FUERTEVENTURA; ein sachlicher Vor-Ort-Bericht zu Gerüchten, Berichten und bebilderten Ereignissen.

    Fotostrecke dazu unter Bilder&Galerie.
    2011 13. Nov.

     

    14. Frühschoppen für Ciudad Animal brachte den Wahnsinnserlös von aufgerundet 550,- € Darüber hinaus konnten Spanische Pfoten, die heute vor Ort waren, mit ihrem Stand auch noch den ein oder anderen Euro in ihrer Kasse klingen hören. Wieviel genau, erfahren wir noch heute Abend :o) HUND-Oberhausen wird für die 550 € Futter bei zooplus bestellen, welches dann direkt in Spanien gelierfert wird. Wir sagen allen lieben Besuchern heute GAAAANZ VIELEN LIEBEN DANK!  Ein herzliches *DRÜCKDICH* an liebe Kuchenspender, Waffelteigrüher und Würstchenmitbringer und jenen, die mit tatkräftiger Unterstützung alles umgesetzt haben, damit es wieder ein TOLLER TAG wurde! :-D Ihr seid alle sooo Klasse - und den Hundis in Spanien "GUTEN APPETIT"! :o)

    Aktualisierung: Spanische Pfoten hat beim Kassensturz 241,50 € gezählt 

    2011 16. Okt.

     

    445,- € gehen aus dem 13. Frühschoppen aufgerundet an die Tierhilfe Ratingen e. V. für MAX! Auf den letzten Cent gezählt, waren es 444,30 € die durch einen großartigen Zusammenhalt und ein wieder einfach nur schönes Miteinander solidarisch gespendet wurden. Bei so viel Positivem kann für Max nur alles gut gehen; in jedem Fall drücken wir sämtlich zur Verfügung stehende Daumen!  

    Zusatz: In der Spendendose Tierhilfe Ratingen e.V. waren auch noch  auf den Kopf 25 € !

    2011 Okt. Die Gelder aus dem Herbst-Freu(n)de-Event wurden wie folgt verteilt: rd. 300 € Galgo Friends 200 € HUND-Oberhausen 1.200 € Tierhilfe Fuerteventura. Der Anteil von HUND-Oberhausen geht einvernehmlich nach Berga für die OP der süßen Langohrhündin POLA, damit sie wieder sehen kann!
    2011 2. Okt. Herbst-Freu(n)de-Event - Zusammenschluss der 3 Vereine: Tierhilfe Fuerteventura, Galgo Friends und HUND-Oberhausen unter Schirmherrschaft der THF-Hündin "DYMKA" brachte insgesamt einen Reinerlös für den Tierschutz in Höhe von rd. 1.700 € Einen ganz herzlichen Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und insbesondere all jenen, die dieses Fest erst möglich machten!!
    2011 18. Sept.

     

    12. Frühschoppen für die Nothunde la Mancha  war chaotisch ... (Kabelbruch, Durststrecke Kaffee ... und Senf noch im Geschäft ...) aber dennoch dank all Euch lieben Freunden wieder erfolgreich.  ... halt eben eine "Live-Veranstaltung" ;-) Die Spenden bei HUND-Oberhausen allein belaufen sich auf 372,86 €. Wir überweisen gleich morgen den runden Betrag in Höhe von 375 €    Ihr seid einfach toll!!

    Einnahmen am Infostand Nothunde la Mancha: 220 € *hüpf* *freu* :-D  !!! GENIAL !!!

    Und ein lieber Dank kam von La Manche FÜR EUCH ALLE Prompt:   http://www.leons-flitzewiese.de/t261f6-quot-Hund-Oberhausen-quot.html

    2011 21. Aug.

     

    11. Frühschoppen: ‎350 € für das TH BERGA in Spanien http://www.protectoraberga.org/- http://www.tierschutzinitiative-berga.de/ . Ein 1a Erfolg trotz Ferien+Wetterwarnung, der aber nur möglich war, weil es Menschen gibt, die tatkräftig anpacken und mit höchstem Engagement sich für diese Sache einsetzen! Ganz lieben Dank an eifrige Platzengel! Und natürlich allen, die kamen und mit Ihren Gaben, die Summe erst möglich gemacht haben!

    Sobald wir wissen, ob in die Kasse des Berga-Infostandes auch noch der ein oder andere Euro gewandert ist, werden wir das selbstverständlich hier veröffentlichen AKTUALISIERUNG: 85,-€ sind es! :-)

    2011 17. Juli 10. Frühschoppen HUND-Oberhausen für Notdogge e.V. brachte 357,60 €, die heute per online-banking (aufgerundet: 360,00 €) auf den Weg gehen :-) Zusätzlich war noch reger Besuch am Stand von Notdogge e.V. selbst, die sich vor Ort präsentierten und auf die Doggen in Not aufmerksam machten. Es wird auch in der eigenen Spendendose gut geklingelt haben. Sobald wir ein feedback haben, berichten wir :-)
    2011 19. Juni

     

    9. Frühschoppen HUND-Oberhausen für "Dulcinea" Friends of animals, Essen :-): 333, € !!! *freu* :-D  DANKE Euch ALLEN !!!

    2011 18. Mai

     

    In der Nacht vom 10. auf den 11. Mai d. J. wurde bei Friends of Animals NRW in Essen eingebrochen und Tiere bestialisch brutal gequält. Behandlungskosten von Dulcinea gehen weit in den vierstelligen Bereich. Bitte lest: http://www.friends-of-animals-nrw.de/warum.html

    Aufgrund von Spendennachzüglern aus unserem Geburtstagsfest am 14. Mai durch den Hundefotografen und eine Privatperson, konnten wir heute 100 € an den Verein für Dulci überweisen.

    2011 14. Mai 1. Geburtstagsfest HUND-Oberhausen: 300 € gehen an http://www.tierfreunde-izmir.de/  . Die Tiere in Sopen liegen mir besonders am Herzen!!! Der Spendenbetrag ist für die Erstversorgung dieser ärmsten aller armen Geschöpfe! Ein Tropfen auf den heißen Stein - aber ein Tropfen eben. DANKE ALLEN, DIE ES MÖGLICH MACHTEN! 
    2011 1. Mai Sachspendenübergabe in Köln für das Tierheim Berga, Catalunya in Spanien. Bilder dazu in der Galerie. VIELEN DANK ALLEN BETEILIGTEN!!! 
    2011 10. April 8. Frühschoppen für www.tierwald.de , die sich über 307,40 € freuen dürfen. "Projekt Dasa" bedeutet einen Rollstuhl für die junge Hündin mit noch so viel Lebensfreude, die sie nun ganz bald wieder ausleben kann. DANKE EUCH LIEBEN!!! 
    2011 20. März 7. Frühschoppen: für www.Galgo-Friends.org war ein voller Erfolg :-D Dank lieber, spendenfreudiger Besucher und tollen Helfern haben wir eine Rekordsumme an Spendengeldern bekommen. Wir haben aufgerundet und können so morgen auf den Kopf 500,- € überweisen *freu*    Durch den Verkaufsstand hat Galgo-Friends Einnahmen von rd. 300,- € gehabt. So dass Bargeld von 800,- € zusammengekommen ist. Ein GENIALER Betrag dank EUCH !!! D A N K E !!!
    2011 4. März   Atycca konnte heute in ein schönes Zuhause fest vermittelt werden :-D  Alles Liebe und Gute kleine süße Aty ! :-)
    2011 20. Feb.

     

    Aktualisierung: 24.02.2010

    Wir haben ein super-liebes feedback bekommen. Durch unsere Mithilfe kann Gando geholfen werden :-) http://www.hsez.de/home/89-beitraege/1340-news-zu-gando.html Schön, dass die Einnahmen einen solch guten Zweck unterstützen :-)

    6. Frühschoppen: Die Einnahmen von diesem Frühschoppen gehen an den Verein HUNDE SUCHEN EIN ZUHAUSE e. V. ( www.hsez.de ). In eisigem Wind aber Gott sei Dank trockenem Wetter (Dank Vorbestellung ;-) haben sich unsere lieben Gäste wieder einmal nicht lumpen lassen. So sind von unserem "harten Kern" 236,00 € gespendet worden, die bereits per online-Überweisung auf dem Weg zum Verein sind, um bei Kastrationsprojekten und der medizinischen Erstversorgung helfend zu unterstützen. Ganz herzlichen Dank an jeden Einzelnen !!!

      

    2011 23. Jan. 5. Früschoppen: Zu unserem heutigen Spenden-Schoppen hat uns der Verein Bullterrier in Not e. V. ganz persönlich besucht und stand mit vielen schönen Artikeln und Ihrer Spendendose für Infos rund um den Verein und Vierbeiner zur Verfügung. Ganz Herzlichen Dank dafür! Darüber hinaus sind trotz "Wetter" wieder ganz viele liebe Fellschnauzenfans gekommen um Bullis, Staffs & Co. tatkräftig zu unterstützen. Hierbei hat sich unsere Spendendose mit 265,50 € gefüllt. Oben drauf gelegt haben wir den Erlös von 4 Spenden-Kalendern, so dass wir den Betrag von 285,50 € soeben an das Konto von Bullterrier in Not e. V. überwiesen haben. Sachspenden konnten auch noch übergeben werden. Wir wissen:    Ein Tropfen auf den heißen Stein    ...    aber viele Tropfen ergeben den Atlantischen Ozean :-D ALLES GUTE!!! 
    2010 21. Nov. 4. Frühschoppen: Die Tierherberge WEEZE http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de/html_pages/ueberuns.html kann sich auf 390,08 € freuen! Dank frühzeitiger Bestellung ;-) war das Wetter Zwei- und Vierbeinern so hold, dass bei bestem Frühschoppenwetter viele den Weg zu unserem Platz gefunden haben. Lukullische Köstlichkeiten rundeten das Treffen ab. DANKE EUCH ALLEN!
    2010 14. Nov.

     

    Chauffeur-Fart für die PODENCOROSA von Düsseldorf-Flughafen bis Lembeck (halbe Strecke). Drei Vierbeiner dürfen nun hier in Deutschland ihr Glück finden. Alles war völlig unproblematisch. Die "ältere Dame" hat die Autofahrt auf meinem Schoß verschlafen :-) Wir wünschen dem TRIO alles Glück dieser Welt und eine wunderschöne Zeit in Old Germany *winke*

    2010 31. Okt. 3. Frühschoppen: Streunerfreunde Rumänien Streunerhilfe Deutschland e. V. erhält den eingenommen Betrag in Höhe von 208,50 €. Gott sei Dank kam das "regenfreie Wetter" pünktlich bestellt um 11 - so dass es doch noch ein schöner Tag mit vielen lieben Tierschutzfreunden wurde, die wieder einmal für die geliebten Fellnasen gern in die Tasche griffen und sich bei Kuchen und Getränken austauschten und ihren Vierbeinern beim Tollen zusahen. HERZLICHEN DANK EUCH ALLEN!!!  
    2010

     

    28. Okt.

    16,00 € für 4 Ballen Heu aus der "Freilauf-Spendendose", weil ein Bauer 2 Pferde und 1 Esel "vergessen" hat bzw. neue Besitzer sich erst 4 Wochen später! kümmer können ... ... Die Tiere wurden ausgeherdet und befinden sich seit etwa 2 Wochen ohne Rauhfutter und Unterstand auf der Wiese. Sie sollen nun zum 1.11. wieder eingestallt werden. Wir werden hier "ein Auge haben". Da die Temperaturen am Wochenende mild sein sollen, wünschen wir zunächst nur "Guten Appetit".
    2010 15. Okt.

     

    Baby Pebbles darf nach Deutschland ausreisen um hier ihr Lebensglück zu finden.

    2010 5. Sept.

     

    2. Frühschoppen: Deutsch-Bulgarische Straßentier-Nothilfe e.V. erhält den eingenommenen Betrag in Höhe von 422,00 €. Wir sind überglücklich und zutiefst gerührt der vielen und großzügigen (Bar-, Sach- und kullinarischen) Spenden. Der Betrag ist bereits online unterwegs. Einen überaus herzlichen Dank allen Beteiligten, die dies ermöglicht haben!

    2010

     

    28. Aug.

     

    Unser Sommerfest war ein großer Erfolg. Dank der vielen Besucher und Tierfreunde, interessanten Ständen und toller Vorführungen war es ein rundum gelungener Tag! VIELEN DANK!

    Wir haben uns dieses Mal als Spendenempfänger das Tierheim "Berga, Catalunya" ausgeguckt.  

    Im Mai 2010 haben insgesamt 130 Hunde den Weg von Movera nach Berga und in ein neues Leben gefunden. Fast immer sind die Hunde aus Movera krank und unterernährt, sie werden in der Perrera von Movera nicht medizinisch versorgt (sie werden ja ohnehin getötet) und sind psychisch am Ende. Manchmal braucht es Tage, manchmal auch Wochen oder Monate, bis ein traumatisierter Hund den Weg zurück ins Leben findet. Aber egal wie lange es dauert oder was es kostet – es lohnt sich immer! Zu sehen, wie ein geschundenes, misshandeltes und weg geworfenes Wesen wieder Lebensfreude und Vertrauen entwickelt, das gibt den Menschen in Berga die Kraft, ihre Arbeit trotz aller Anstrengungen und Rückschläge immer weiter fortzusetzen.

    Wir sind sicher, dass unsere Spende in Höhe von 250,00 € dort bestens angelegt ist!

    http://tierheim-berga.blogspot.com/ 

    2010

     

    5. Aug.

    Die kleine Marie kann aus der Tötungsstation in Belgien, La Louviere, freigekauft werden und nach Deutschland einreisen. Sie findet bei uns einen Pflegeplatz. Am 17.08.2010 konnten wir Sie bereits in liebevolle Hände fest vermitteln.
    2010 28. Juli Fandango und Palomo können Dank GALGO-HILFE e.V., Düsseldorf, aus der spanischen Perrera St. Anton nach Deutschland ausgeflogen werden. Von Düsseldorf können Sie zur Pflegestelle nach Berlin. Bilder sagen mehr als alle Worte! Alles Gute Euch Zweien :-)
    2010 18. Juli

     

    1. Frühschoppen: Aus Massenvermehrung konnten etwa 100 Tiere gerettet werden; alle davon in einem fürchterlichen Zustand. 25 Tiere hat ANAA-Madrid aufgenommen. Zur Unterstützung der Erstversorgung konnte HUND-Oberhausen aus dem "Hunde-Frühschoppen" 155,70 € überweisen.