29. EVU - Treffen in Bernau (Y14)

 24. - 27. September 2015 in Bernau bei Berlin, organisiert von Wulf(hard) DL1BWU


 

Donnerstag, 24.09.:

Anreisetag zum diesjährigen EVU-Treffen. Da wir mit Angelika und Alfred DL1KPA vorab ein paar Tage im Spreewald waren, können wir die nur rund 140 km von dort ganz entspannt angehen. Zwar hatten wir Autobahn ausgeschlossen, aber warum uns der Navi fast bis zum 'Alex' nach Berlin hinein lotst, bleibt uns rätselhaft. Viele rote Ampeln, aber ansonsten kommen wir ganz gut durch.

 Nach dem problemlosen Einchecken im „Comfort-Hotel-Bernau“ fahren wir noch kurz ins Zentrum zur Post, um Geld zu holen, nehmen im Café „Zum Hussiten“ einen kleinen Imbiss und bummeln eine Runde durch die recht ansprechende Altstadt. Bei Rückkehr zum Hotel begrüßt uns Wilfried DK6BM, Thomas DM2CEH stößt noch auf dem Parkplatz dazu, Ingrid und Karl-Heinz DL2BB schon einige Tage vor Ort, kommen hinzu, Joachim DH7JF und Lüder DO1LU mit Franziska laufen ein... Erst nach ausführlichem Parkplatzplausch in der Sonne bringen wir unser Gepäck ins Zimmer. -

 Zum Abendessen finden wir in schon großer Runde in der Nachbarschaft des Hotels im griechischen „Athos“ noch soeben Platz; laufend wird da Ouzo eingeschenkt …




 gemütliches Beisammensein im Comfort Hotel


Freitag, 25.09.

Entgegen dem Programm müssen wir schon 07:30 aus dem Haus, stehen nach kurzem Fußmarsch aber dann >20 min am S-Bahnhof Friedenstal, weil der geplante Zug wegen einer Betriebsstörung ausfällt. Trotzdem klappt der Anschluss am Bahnhof „Gesundbrunnen“ zum Bahnhof „Messe, ICC“, sodass wir pünktlich zur Führung bei rbb (Radio Berlin Brandenburg) sind.

Eine junge Frau iranischer Abstammung, Journalistik - Studentin, die hier zur Zeit ein Praktikum absolviert, nimmt uns in Empfang und führt uns nach einem kurzen Einführungsvortrag mit PowerPoint-Präsentation gut 1½  Stunden ausführlich und kompetent durch verschiedene Regie-Räume, Nachrichten und Unterhaltungsstudios des rbb - Fernsehens sowie die entsprechenden Radio-Räume – ein Interview erleben wir life – und den großen Sendesaal des "rbb" im historischen "Haus des Rundfunks".




 Anschließend sind wir zum Mittagessen an einer langen Tafel im nach Renovierung erst am vergangenen Montag wieder eröffneten „Funkturm-Restaurant“, mit dem heutigen Traumwetter haben wir einen herrlichen Ausblick in alle Richtungen über Berlin.

 

Eingang zum Funkturmrestaurant                                                            ...... die lange "Tafel"

Danach lässt das Programm individuelle Gestaltung zu.

 

Zum Abendessen vom üppigen Buffett beim Chinesen nebenan findet sich seltsamerweise nur die RWE-BSG ein. Dann trifft man sich zu geselligem Plausch in der kleinen Hotelhalle (Die kleine Bar an der Rezeption hat sich nach Absprache mit Wulf mit ausreichend Getränken für uns versorgt). Dabei lernen Gisela und ich dann auch UWE DL4PF persönlich kennen, der mit XYL Angela, Tochter und Schwiegersohn in spe Martin DO5SUE tagsüber auch schon dabei war. 


Samstag, 26.09.:

 

Heute Morgen lässt es sich etwas gemütlicher an: Treffpunkt ist erst um „Viertel Zehn“ (09:15), wie es hier heißt. Um aus Zeitgründen später lange Fußwege zu vermeiden, stellen wir die PKW vor der Stadtführung auf einem größeren Parkplatz am Krankenhaus ab und laufen durch den Stadtpark zum vereinbarten Treffpunkt mit Stadtführerin Hannelore Eberlein. Sie bringt die Liebe zu ihrer Stadt bei unserem gut 1½-stündigen, gemeinsamen Rundgang durch die Altstadt spürbar rüber und findet bei der Gruppe entsprechend Aufmerksamkeit. Unser Weg führt uns durch ein sehr schönes Areal mit Seniorenwohnungen, über die Tuchmacherstraße zum Kirchplatz an St. Marien mit der ehemaligen Lateinschule, vorbei am Henkerhaus und dem aus Spenden wiedererstandenen Mühlentor, einem Teil der ca. 1300 m noch erhaltenen Stadtmauer, vor dem noch alle 3 Wallanlagen erkennbar sind, über den Marktplatz mit dem Rathaus und durch die Brauereistraße bis in den Biergarten vom „Schwarzen Adler“.

In einem schönen, separaten Raum dieses Hauses essen wir nach einer Auswahlkarte zu Mittag.

Anschließend trotten wir zum Parkplatz zurück und fahren ca. 35 km bis hinter Eberswalde zum Anlegesteg u.a. der „Luise“. Das kleine Fahrgastschiff bringt uns vom Oberwasser vor der ehemaligen Vierstufen-Schleuse im Elbe-Havel-Oder-Kanal über eine Brücke in den an 256 Seilen, von 53 mm Durchmesser, hängenden Trog der gigantischen noch genieteten Stahlfachwerk-Konstruktion des Schiffshebewerkes Niederfinow.



Nachdem das Einfahrtor am Oberwasser geschlossen ist, setzen 4 Elektromotoren mit je nur 55 kW den 4.000t-Trog mit uns in Bewegung und binnen 5 min sind wir 36 m tiefer auf Unterwasserniveau. Dort fahren wir aus bis zur früheren Schleusenausfahrt, wenden und lassen uns wieder die 36 m zum Oberwasser hieven. Nebenan entsteht für >285 Mio.€  zur Zeit das Neue, dann auch für 110 m lange Europakähne und für Containerschiffe ausreichend dimensionierte und damit noch voluminösere Hebewerk, die tragende Rahmenkonstruktion nun allerdings aus Beton.


 

Nach Rückkehr geht es gemeinsam zu Fuß vom Hotel zum „Hamfest“ im recht urigen Restaurant „Leiterwagen“, wo wir im Obergeschoss einen separaten Raum haben. Hier überreicht Dietrich DJ2IO mit dem Dank für die tolle Organisation und im Namen aller Teilnehmer eine besondere Topfpflanze (sog. 'Erd-Orchidee') an Inge und Wulf, und Thomas DM2CEH rekapituliert das Treffen nochmal in launigen Versen.

 

Der „Absacker“ im Hotel dehnt sich dann noch fast bis Mitternacht ...


Sonntag, 27.09.:

 

Selbst nur zur Verabschiedung kommen Inge und Wulf noch einmal von Biesenthal herüber. Bei dem 'Kaiser-Wetter' fällt der Abschied auch nicht ganz leicht. Aber die Meisten haben doch einen längeren Heimweg, und bei uns z.B. droht später der Wochenend-Rückreise-Verkehr des Ballungsraumes …

So findet der überraschende Vorschlag, den Lothar DG0FE von Manfred DL2BWG aus dem Krankenhaus übermittelt, noch einen erst kürzlich entdeckten DDR-Bunker mit erdverlegten Antennen (s. Artikel im 'FUNKAMATEUR') zu besichtigen, nicht mehr allzu viele Interessenten.

Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Inge und Wulf(hard) für die gute Organisation und die schönen gemeinsamen Tage in Bernau. -

Wer das nächste Treffen wo ausrichtet, ist noch offen; es findet aber auf jeden Fall statt, und zwar vom 22. - 25. September 2016.  - Für die Zwischenzeit sei nochmal an die monatliche Funkrunde erinnert:  Jeweils 1. Donnerstag im Monat, 21:30 MEZ, 3.625 kHz +/- qrm (max. je 10 kHz).

Dietrich, DJ2IO

 

 

P.S.: Teilnehmer 2015 waren:

 

DG0FE Lothar + Steffi, DH7JF Joachim, DJ2IO Dietrich + Gisela, DK6BM Wilfried, DK6WD Rudi,DL1BWU Wulf(hard) + Inge, DL1KPA Alfred + Angelika, DL2BB Karl-Heinz + Ingrid, DL2FC Heinrich,DL2KMK Manfred + Gudrun, DL4PF Uwe + Angela + Tochter, DL4UO Werner + Margot,DL6WS Wolfgang + Renate, DM2CEH Thomas, DO1LU Lüder + Franziska, sowie (im Gefolge von DL4PF) DO5SUE Martin. 


Leicht gekürzt, bearbeitet und veröffentlicht von Wulf mit Genehmigung von Dietrich DJ2IO  

  

 

 




Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht