Testudo





Home
über mich
Aktuelles
ABGABE ZUBEHÖR
ABGABEBEDINUNGEN TIERE
Abgabe Ältere Tiere
Abgabe NZ Griechische Thb
Abgabe NZ Hercegowinensis
Abgabe NZ Breitrandsch.Tm
Abgabe NZ T.horsfieldii
Aufzucht Schlüpflinge
Gruppen-Zusammenstellung
SO NICHT !!!
Testudo hermanni böttgeri
Testudo hermanni hermanni
Unterschiede Unterarten
Testudo marginata
Testudo horsfieldii
Ernährung
Futterpflanzen
Meine Freigehege
Meine neuen Frühbeete
Freigehege andere
Beleuchtung-Heizung
Ursprungshabitate
Gesundheit
Eiablage
Bebrütung und Schlupf
Nachzuchten
Zwillinge
Winterstarre
Fressfeinde
Papiere und Anmeldung
Bücher
Linkliste Banner
Mal nichts über Kröten
Gästebuch
Mein Banner
Impressum






2 neue Frühbeete von RK-Stegplatten

Ich fand die Frühbeete von RK eigentlich ganz super, aber leider werden sie nicht mehr gefertigt.

Sie sind zwar mit 16 mm Doppelstegplatten, aber leider nicht UV-durchlässig. Bei länger schlechem Wetter muss also noch die Osram-Vitalux 300 her. Im Frühjahr und Herbst sind die Kleinen ja noch im großen Gewächshaus und da gibt es alle 2 Tage 20 Minuten mit der Osram-Vitalux 300.

Hier das erste Frühbeet mit den Maßen

100 x 60 cm
und Verlängerung
= insgesamt 200 x 60 cm


Der Aufbau geht recht schnell.



Hier werden die Ecken einfach ineinander geschoben und passend gestellt. Mit den beiliegenden Schrauben festgestellt.




Der Unterbau mit Außengehege

Mein neues Babygehege für die 1-jährigen. Der Plan war: Sie sollen sich nicht zu tief eingraben können (max. ca.20-30 cm), so dass ich alle wiederfinde, weil sie im Winter in das Gehege im großen Gewächsaus kommen für die Zeit der Starre.



Es soll sicher sein vor starken Regenfällen, was mir das Frühjahr 2016 gezeigt hat bei den extremen Regenflällen, deshalb auf Sockel/Füße.


Darauf dann ein Boden aus Brettern. Damit es möglichst lange hält, habe ich mich für Lärchen-Holz entschieden. Es ist unbehandelt und sehr hart. Mal sehen wie viele Jahre es hält, da ja Erde drauf kommt, die auch bepflanzt, also gegossen wird. Ich habe mich gegen eine Folie entschieden, da es ja auch nicht zu Überschwemmungen kommen soll, falls mal Starkregen doch von der Seite durch starken Wind ins Gehege kommt. Außerdem modert das auch unter der Folie.

Dann das Ganze mit Winkeln zusammen geschraubt.




Vorne beim Aussengehege in das Holz kommen noch einige 0,8 mm Löcher rein, falls doch mal zu viel Wasser rein kommt. Im vorderen Bereich liegt auch noch eine Schicht Kalksteinschotter zur Drainage. Aber durch die Fugen läuft auch schon einiges durch. Nach hinten liegt es etwas höher und da ist auch mehr Erde, so dass sie sich zur Not dahin retten können. Nach Links hat das ganze Teil auch etwas Gefälle. Also vom Frühbeet weg, damit da nichts rein läuft. Außerdem ist noch die Trennwand zum  Frühbeet und der Ausgang liegt höher. So müßte das Außengehege schon ca. 15 cm unter Wasser stehen, bis es dann ins Frühbeet läuft.
Wobei das Ganze auch noch unter dem Dachüberstand von unserem Haus steht und da zumindest nicht allzu viel Regen hinkommt. Also wenn das jetzt nicht sicher ist...

Das Holz ist Lärchenholz, was sehr hart ist und ca. 2,5 cm dick. Im Bereich vom Frühbeet ist es Doppelwandig verarbeitet, also 5 cm stark.

Darauf das 16 mm Frühbeet mit Verlängerung von RK-Stegplatten, also die genauen Maße sind 195x60 cm und mit Freigehege sind es 400x60 cm.




Für die Außengestaltung muss ich mir auch noch was überlegen. Aber ich bin froh, dass das Ding erstmal steht.



Drahtabdeckung gegen Fressfeinde ist auch drauf. Nicht festgeschraubt, aber sehr fest aufliegend. Ich kann sie einfach nach hinten kippen, dann bleiben sie offen.


 


Die Tür kann ich komplett schließen durch den Klotz.



Oder Klotz rausnehmen und in die Ecke klemmen.


Naja, mehr Bepflanzung muss noch rein und kommt auch täglich neu, aber die fressen schneller als ich pflanze. Momentan sind ja auch die 2013er und 2014er mit drin. Die bekommen aber noch ein eigenes größeres Gehege mit einem 200x100 cm Früheet.
Demnächst wenn sie wieder im großen Gewächhaus sind für die Starre, dann wird hier auch noch mal gepflanzt und gesät für nächstes Frühjahr.

Erde muss ich wohl auch noch mal wechseln, zumindest teilweise. Ich habe mal die allseits bekannte "Schildkrötenerde" versucht, aber die finde ich nicht so optimal. Endweder knochentrocken oder zu nass. Die Pflanzen gehen nicht an und trittfest ist sie auch nicht.
Die Pflanzen, wo ich unsere Gartenerde nach geschüttet habe, die wachsen. Die in Schildkrötenerde, leider nicht. Hatte ich mir aber schon gedacht. Aber man muss ja alles mal ausprobieren. Für Europäische Landschildkröten taugt es zumindest nicht. Wie es bei tropischen Arten ist, kann ich nicht sagen. Da kenne ich mich nicht aus.






Thermometer mit Fernfühler, damit ich abends nicht immer den Deckel öffnen muss, wenn ich die Temperatur ablesen will.




Eine zweite Wärmelampe kommt noch rein und ein Elstein-Strahler mit Thermotimer und natürlich ein Fensterheber und ein Lamellenvorhang innen, damit es nicht so schnell auskühlt, wenn die Tür auf ist.


Momentan sind hier die 2013-2015er Nachzuchten drin. Aber ab nächstes Jahr kommen dann die 2016er Nachzuchten hier rein. Als nächstes wird noch ein Gehege für die 2-4 jährigen gebaut, dann haben sie alle richtig viel Platz. Vor dem Winter wird auch noch ein neues Gehege im Gewächshaus für die Winterstarre für die Kleinen, gebaut.
Man (mein Mann) wird eben nie fertig

-------------------------------------------

Hier das 2. Frühbeet
mit den Maßen

100 x 100 cm und Verlängerung
= insgesamt 200 x 100 cm





Zügig zusammen gesteckt und mit den Schrauben fixiert.



Unterbau aus Leichtbausteinen (Y-ton) auf Gehwegplatten, damit ich die Babys im Herbst wieder raus finde. Wenn sie dort überwintern sollte, dann müsste ein ca. 80 cm tiefes Fundament unter dem Frühbeet sein, damit sie sich tief genug eingraben können.


Frühbeet drauf


mit Silikon festkleben




Deckel drauf


erstmal 2 Stangen um die Deckel oben festzustellen. Da muss ich mir auch noch was anderes ausdenken.


Querstrebe angeschraubt, damit die Lampen befestigt werden können.


Schon mal ein Ausgang eingebaut.


Gartenerde rein und bepflanzt mit Futter- und Versteckpflanzen.


Badeschale mit dicken Steinen, damit keiner auf den Rücken fallen kann. Der oder die Steine müssen so groß/schwer sein, dass das größte der Tiere ihn nicht wegschiebt, wenn es sich daran umdrehen will. Kleine Steinchen, wie man es oft sieht, nutzen da nichts.

Untersetzer mit fein zerstoßenen Eierschalen. Sepia.

Es fehlt hier noch ein Elsteinstrahler und ein Thermotimer.


Ausgang von außen. Hier wird bald noch ein Freigehege angrenzen.


Hier soll dann das Freigehege entstehen. Bald geht es weiter.......


Testudo