HH S21: Zweite Planfeststellung für Verlängerung

In Hamburg soll die S21 (Aumühle– Elbgaustraße) nach Kaltenkirchen verlängert werden. Dafür ist es notwendig, die jetzige AKN-Strecke A1 zu elektrifizieren und teilweise zweigleisig auszubauen.

Wie der Landesbetrieb Verkehr Schleswig-Holstein auf Anfrage des Roten Renners mitteilt, hat jetzt für den Abschnitt Kaltenkirchen – Landesgrenze Hamburg/Schleswig-Holstein das eisenbahnrechtliche Planfeststellungsverfahren (nach § 18 Allgemeines Eisenbahngesetz) begonnen. Dieses werde mindestens bis Ende 2017/Anfang 2018 dauern. Komme es zu größeren Planänderungen, kann dies laut LBV auch zu entsprechenden Verlängerungen führen. Planunterlagen werden in Gemeinden an der Strecke zur Einsichtnahme ausgelegt und im Internet veröffentlicht.

Wie der LBV weiter ausführt, ist das Verfahren »nicht unumstritten«. Insbesondere in Ellerau, wo das zweite Gleis aussteht, seien »nicht unerhebliche Eingriffe in Privatgrundstücke unvermeidlich«, um neben dem zweiten Gleis auch den entsprechenden Lärmschutz realisieren zu können. Hier werden Einwendungen betroffener Grundstücksbesitzer erwartet, außerdem habe eine »BI Bahntrasse« Stellung gegen das Vorhaben bezogen.

Man strebe an, ab Mai mit der Erörterung der Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange zu beginnen. Dann folgten private Einwendungen, die entsprechenden Termine seien nichtöffentlich. Bis zu den Sommerferien wolle man fertig sein.



Quelle: Der rote Renner



                                                                  

                                                                     Aktuallisiert:16.06.17



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht