Pulheim suchte Anschluß

In Berlin nahm man sich viel Zeit für die Strecke Köln - Grevenbroich.

Im Raum Grevenbroich/Pulheim beobachete man Ende des vorigen Jahrhunderts fast neidvoll die Entwicklung des Eisenbahnnetzes in nächster Nachbarschaft. Denn schon am 6. September 1841 war die Strecke Köln-Aachen-Belgien von der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft  in Betrieb genommen worden, und die am 30. Juli 1853 konzessionierte ,,Köln-Krefelder-Eisenbahn-Gesellschaft'' konnte zwei Jahre später die Fahrt  bis Neuss, 1856 bis Krefeld aufnehmen. In den Landkreisen Grevenbroich und Köln mehrten sich des 19. Jahrhunderts Stimmen, die eine Eisenbahnverbindung von Köln nach Grevenbroich über Pulheim, Stommeln und Rommerskirchen forderten.

Die auf Gewinn ausgericheten privaten Eisenbahngesellschaften zeigten offenbar an der Strecke wenig Interesse, zumal in Preußen der Gedanke nach einer Staatseisenbahn immer mehr Befürworter gewann. Beschwerden aus Industrie und Landwirtschaft über den Tarifwirrwarr, Wagenmangel und Mißstände im Eisenbahnwesen wollten nicht verstummen. Bis Mitte der 80er  Jahre waren fast alle Privateisenbahnen, darunter auch die in Westdeutschland führende, die Rheinische Eisenbahn-Gesellschaften und die Köln-Mindener-Eisenbahn, in den Händen des Staates. Ein Umstand, der auf die Tatkraft Bismarks zurück geht.

Unter diesen neuen Gesichtspunkten machte man auch in Grevenbroich und Pulheim neue Hoffungen. Aber zunächst, bis 1886, hieß es lakonisch: ,,Die Eisenbahnstrecke Köln-Grevenbroich ist nicht im Etat des Ministers für Öffentliche Arbeiten aufgenommen worden.

Zwischen Hochneukirchen und Grevenbroich war schon 1889 eine Verbindungsbahn fertiggestellt worden; aber ein Arbeitsbeginn zwischen Grevenbroich und Köln war noch nicht in Sicht. Probleme gab es nicht, da fast ebenes Gelände für die Trasse in Frage kam. Noch im Oktober 1889 reklamierte der Kreistag von Grevenbroich erneut. Die zuständige Eisenbahn-Direction Köln-Linksrheinisch berichtete über die ,,Bauwürdigkeit einer Eisenbahn von Grevenbroich nach Köln'' und legte Kostenpläne vor. Entscheidend war, daß nunmehr auch die ,,wirtschaftliche Bedeutung''  dieser Linie für den Personen- und den Güterverkehr vom Staat voll anerkannt wurde. Der Landrat des Kreises Grevenbroich mobilisierte auch die Gemeinden seines Kreises  und schlug die Bildung eines Arbeitsausschusses vor.

Zunächst sprach sich die Eisenbahndirection für eine eingleisige Strecke von ,,Köln über Ehrenfeld-Bocklemünd-Pulheim-Stommeln (,,durch die Gillbach'') - Rommerskirchen-Allraht-Grevenbroich'' aus. Beim Grunderwerb sollte schon ein zweites Gleis berücksichtigt werden. Im August 1891 ordnete das Berliner Ministerium den Beginn der Vorarbeiten an. Jedoch - die Freude war verfrüht.
Ein Jahr später wurde der langsame Fortgang von den interessierten Gemeinden und auch der Industrie kritisiert. Es fehlte an Geld. Am 29. April 1894 wurde der Entwurf für die Eisenbahn Grevenbroich-Köln genehmigt und die gesetzlichen Grundlagen geschaffen. Endlich konnte mit dem Bau begonnen werden! In einem Bericht der Kölner Handelskammer heißt es 1897: ,,Ein großer Teil der Eisenbahnlinie Köln-Grevenbroich (nämlich bis Pulheim) ist fertiggestellt. ''Schwierigkeiten bereiteten lediglich noch die Einführung in den ,,Festungsbezirk Köln''  Letzlich aber wurde auch dieses Hindernis überwunden.

Am 27. September 1898 erfolgte die landespolizeiliche und am 29. März 1899 die endgültige Abnahme  dieser Staatsbahnstrecke. So konnte am 1. April 1899 die Strecke Köln-Ehrenfeld-Pulheim in Betrieb genommen werden. Bereits am 1. Oktober 1898 war der Abschnitt Pulheim-Grevenbroich eröffnet worden.

In dem Aktenstück zum Schienenweg Köln-Grevenbroich wird ausdrücklich vermerkt, daß man auf große Festlichkeiten bei der Eröffnung verzichtet habe.

Von Helmut Weingarten

 

Der Streckeabschnitt Pulheim - Grevenbroich wurde am 01. Oktober 2017  119 Jahre alt.

Der Streckeabschnitt Köln-Ehrenfeld - Pulheim wurde am 01. April 2017,    118 Jahre alt.

 

Seit 1968 ist diese Strecke Elektrifiziert.   
                                                                         

 

 

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht